Fünf Gründe
Das Projekt unterstützen

Imagepflege

Durch das kulturelle Abenteuer, das mit dem Jura-Theater verbunden ist, treten die Sponsoren in eine ganz neue Austauschbeziehung zu einem Ort innovativer Kultur und zur jurassischen Bevölkerung. Das Jura-Theater zu unterstützen, heisst kurz- und langfristig einen gewissen Bekanntheitsgrad zu erreichen. Zum einen kann durch die erhöhte Sichtbarkeit des Corporate Designs des Partners (Printmedien, Radio, TV, soziale Netzwerke) während der Pressekampagne auf den Werbeschriften oder auch vor Ort die Popularität der Spender und Partner, die dadurch ihr Interesse an der Kultur und ihr Engagement für ein aussergewöhnliches und innovatives Theaterprojekt signalisieren, gesteigert werden. Zum anderen garantiert das Jura-Theater als Kulturhaus eine dauerhafte Sichtbarkeit, sei es am Ort selbst oder bei den Aufführungen, im Rahmen derer die Sponsoren beitragsabhängig hervorgehoben werden. Das Kulturangebot umfasst alle künstlerischen Disziplinen und richtet sich sowohl an junge Menschen wie an das Stammpublikum von Opern oder publikumswirksameren Veranstaltungen. Damit erhalten die Partner die Möglichkeit, alle Facetten ihres Unternehmensimages, die sie unterstreichen möchten, zu bewerben. Das Sponsoring für ein kantonales und sogar jurassisches Theater ist eine einzigartige Gelegenheit.

Das jurassische Theater zu unterstützen heisst, eine junge Kunst in einem jungen Kanton zu fördern.

Publikum gewinnen und binden 

Den Aufbau dieser Kultureinrichtung mitzutragen bietet auch die Möglichkeit, sein Sympathiekapital durch Vorzugsangebote für Kunden und Mitarbeiter zu mehren und damit die Glaubwürdigkeit beim Zielpublikum zu steigern. Es ist ausserdem eine Gelegenheit, abseits vom beruflichen oder geschäftlichen Kontext durch das gemeinsame Erleben
besonderer Momente neue Kunden und Mitarbeiter zu gewinnen. Das Theater ist in der Kulturszene fest verwurzelt und so ruft der Bau eines jurassischen Bühnenhauses regional und überregional starkes Interesse hervor.

Sich für das jurassische Theater einzusetzen heisst also, sein Zielpublikum auch emotional zu erreichen, indem man Interesse am Kulturgeschehen zeigt.

Kommunikation nach innen

Mit der Unterstützung des jurassischen Theaters entsteht eine Partnerschaft mit dem Angebot, Abendanlässe und andere Veranstaltungen für das Unternehmen zu organisieren und damit den Mitarbeitern die Teilhabe an einem gemeinsamen Projekt zu ermöglichen, das starke kulturelle Werte transportiert. Die Stärkung des firmeninternen sozialen Zusammenhalts schafft eine positive Identifikation mit dem Unternehmen.

Sich für das Jura-Theater engagieren heisst, sich für seine eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzusetzen.

Teilhabe am Jura-Theater

Aufgrund der unterschiedlichen Formen
des Sponsorings und der Partnerschaft,
die entsprechend den Bedürfnissen der
Partner vereinbart werden, kann jeder das Jura-Theater gemäss den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen. Die Stiftung möchte eine echte Kooperation begründen, die den gegenseitigen Bedürfnissen gerecht wird. Ãœber eine gewisse Teilhabe hinaus möchte die Stiftung den Partnern und Spendern massgeschneiderte Leistungen im Einklang mit den Erfordernissen und der Kommunikationsstrategie des Unternehmens oder Mäzens anbieten.

Das jurassische Theater zu fördern bedeutet die Teilhabe an der Vielfalt des schöpferischen Wirkens.

Beteiligung an einem gemeinnützigen Werk

Gemäss dem Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer (DBG) und dem Bundesgesetz über die Harmonisierung der direkten Steuern der Kantone und Gemeinden (StHG) können die Spender ihren Beitrag von ihren Steuern abziehen, da Spenden an die Stiftung als gemeinnützige Beteiligung gelten. Auf Bundes- wie auf Kantonsebene werden auch die freiwilligen Leistungen von Geld und übrigen Vermögenswerten an juristische Personen mit Sitz in der Schweiz, die im Hinblick auf ihre öffentlichen oder gemeinnützigen Zwecke von der Steuerpflicht befreit sind, im Rahmen der durch die Steuergesetzgebung (DBG und StHG) festgesetzten Grenzen und Voraussetzungen von den Einkünften abgezogen. Im Kanton Jura beträgt der höchstmögliche Abzug 10 % des Nettoeinkommens. Die Republik und der Kanton Jura hat als Gründerin diesbezüglich Sorge getragen, dass die Stiftung Jura-Theater in den Genuss der Steuerbefreiung für ihre Spender und Finanzpartner kommt.

Durch die Mitfinanzierung der öffentlichen Tätigkeit mittels einer Privatstiftung wird ausserdem die Auslagerung von staatlichen Aufgaben gefördert.